Über uns Referenzen Datenblätter Förderungen Kontakt
solartechnik
Solartechnik
speichertechnik
Speichertechnik
photovoltaik
Photovoltaik
waermepumpe
Kompaktwärmepumpe
pooltechnik
Pooltechnik
alpinhaken
Alpin-Haken
ALLES ZUM THEMA SOLARTECHNIK

Kollektoren
GOLIATH Premium
DAVID Classic

Solarzubehör
2-Strang Pumpenstationen
Schichtlademodule
Wellrohr,
Plattenwärmetauscher

Schwimmbadwärmetauscher
Solar-Ausdehnungsgefäße
Umschaltventil
Durchflussmengenregler

Frostschutz
Frei programmierbare
Regelungen

Einkreis-/Dreikreis-
Solarsteuerung


Montagemöglichkeiten
Indachmontage
Aufdachmontage/
Aufständerung

Fassadenlösung
Balkonverbau

Kieswannen
Betonfundament
Betonfertigelement


Anderes
Fragen zum Goliath-Kollektor
Die Goliath-Technologie

Fragen zu Goliath-Kollektoren

1) Was ist der Unterschied zu herkömmlichen Kollektoren?
2) Welche Lebensdauer hat der Kollektor?
3) Welche Materialien werden für den Bau verwendet?
4) Worauf wird bei der Verarbeitung besonders geachtet?
5) Warum ist dieser Kollektor stabiler als andere?


Die Antworten

 

1) Was ist der Unterschied zu herkömmlichen Kollektoren?

Der Flachkollektor
Herkömmliche Sonnenkollektoren haben eine ebene Oberfläche (Absorberfläche) und müssen so positioniert werden, dass eine maximale Aufnahme (Absorption) des Sonnenlichts und somit ein maximaler Energieertrag möglich sind. Doch gerade ihre ebene Oberfläche birgt einige Nachteile in sich. In der Regel kann das Sonnenlicht nur zu einer bestimmten Tageszeit, meist zur Mittagszeit, optimal genutzt werden. Dabei kommt es an heißen Sommertagen zu den so genannten Stagnationsphasen mit extrem hohen Stillstandstemperaturen (bis zu ca. 240°C). In diesem Zustand ist kein Energieertrag mehr möglich, und der Kollektor ist höchsten Belastungen ausgesetzt. Die starke Materialbeanspruchung und die extrem hohen Temperaturen wirken sich negativ auf seine Lebensdauer aus.

Der GOLIATH-Sonnenkollektor
Die innovative GOLIATH-Technologie ist genial einfach und lässt die Nachteile herkömmlicher Kollektoren der Vergangenheit angehören: Seine Oberfläche ist nicht eben, sondern ziehharmonikaförmig. Auf diese Weise wird sie bei gleichen Außenmaßen um 30% vergrößert. Das Sonnenlicht wird so zu jeder Tageszeit optimal genutzt, was zu einer erheblichen Steigerung des Energieertrags führt. Um den gleichen Effekt zu erreichen, müssten herkömmliche Sonnenkollektoren mit aufwändigen und teuren Konstruktionen der Sonne nachgeführt werden.

2) Welche Lebensdauer hat der Kollektor?

Unter „Stagnationsphase“ versteht man jene Zeit, in der – etwa an heißen Sommertagen – mehr Energie eingestrahlt wird als aufgenommen werden kann. Dies führt zu einer Reihe von unerwünschten Effekten, die sowohl die Leistungsfähigkeit des Kollektors beeinträchtigen als auch seine Lebensdauer verkürzen: Das Material wird einer besonders starken Beanspruchung ausgesetzt, die Solarflüssigkeit beginnt zu dampfen, möglich ist auch Kondensationsbeschlag, der sich sowohl (durch Bildung weißer Flecken) auf der Optik als auch auf der Leistungsfähigkeit des Kollektors negativ auswirkt. Dies alles stellte für die herkömmliche Solartechnik ein wesentliches Problem dar.

Die geschützte GOLIATH-Bauweise löst es nun auf einfache Weise, indem sie die Strahlen der Mittagssonne unter einem anderen Winkel, dafür aber auf eine größere Absorberfläche auftreffen lässt. So wird die Stillstandstemperatur stark gesenkt (von max. 240 °C auf max. 192,6 °C), wobei jedoch die Leistung hoch bleibt. Je nach Einstellung schaltet die Regelung beim Erreichen einer bestimmten Kollektortemperatur (üblicherweise bei ca. 125 °C) die Solaranlage aus.

All diese innovativen Komponenten erhöhen die Lebensdauer erheblich!

3) Welche Materialien werden für den Bau verwendet?

UV- und Windschutz dank spezieller Dreifach-Verklebung
Große Temperaturunterschiede, denen ein Sonnenkollektor naturgemäß ausgesetzt ist, setzen ihn hoher Belastung aus, verursachen Bewegungen und Reibungen und somit auch Materialdehnungen am Kollektorgehäuse. So kann mit der Zeit Schmutz unter die Dichtlippe gelangen, was die Entstehung von Kapillaren (sehr feinen Hohlräumen) und in der Folge das Eindringen von Wasser in das Kollektorgehäuse verursachen kann.
Beim GOLIATH-Sonnenkollektor wirkt eine von Neuma Solar speziell entwickelte Verklebe-Technik der Kapillarenbildung entgegen und sorgt für die hundertprozentige Dichtheit des Kollektorgehäuses. Die Klebemasse ist dauerelastisch und UV-beständig; zudem wird die Klebestelle mit einem speziellen Aluminiumprofil (Glasleiste) gegen die UV-Strahlen geschützt.
Die Dreifach-Verklebung wirkt außerdem dem Windsog entgegen und hält die Glasscheiben stabil. – So wird der Kollektor bestens geschützt und zeichnet sich durch seine besondere Robustheit aus.

Die Wärmedämmung
Ein überaus wichtiger Faktor, der den Kollektorertrag unmittelbar beeinflusst, ist die Wärmedämmung. Eine einwandfreie Dämmung lässt die Kälte nicht nach innen und die Wärme nicht nach außen gelangen und gewährleistet so einen maximalen Wirkungsgrad des Kollektors.
Zur Dämmung des GOLIATH-Sonnenkollektors wird die Steinwolle verwendet, ein besonders temperaturbeständiger und hochwirksamer Dämmstoff, der Umgebungstemperaturen von bis zu 1.000 °C standhält. Die Oberfläche der Dämmplatten wird zudem mit einer Schicht von schwarzem Vlies überzogen. So wird verhindert, dass sich einzelne Dämmstofffasern lösen und die Funktionsfähigkeit der Absorberbeschichtung beeinträchtigen.

Das Solarglas: ein High-Tech-Produkt der modernen Solarindustrie
Mit Solarglas wird ein speziell für thermische Solarkollektoren entwickeltes Glas bezeichnet. Es zählt zu den High-Tech-Produkten der modernen Solarindustrie und kommt heute weltweit bei der Herstellung von Hochleistungskollektoren zum Einsatz.
Dank seinen physikalischen und chemischen Eigenschaften ist das Solarglas besonders lichtdurchlässig und außerdem wärmedämmend: Es nimmt das Sonnenlicht besonders gut auf und minimiert den Energieverlust durch den Absorber (also die Emissionswerte). Die vom Absorber abgestrahlte Energie wird nämlich nicht hinausgelassen, sondern vom Solarglas in den Kollektor zurück gestrahlt. Zudem gewährleistet das Solarglas einen UV-Schutz und trägt so zur Langlebigkeit des Sonnenkollektors bei.
Beim GOLIATH-Sonnenkollektor wird das Solarglas voll vorgespannt, wodurch eine ausgezeichnete Bruchfestigkeit erzielt und der Kollektor vor Hagel oder andere mechanische Einwirkungen geschützt wird. Vor dem Einbau werden die Solarglasscheiben sorgfältigst gereinigt. (Getestet durch SPF, Rapperswill.)

Absorberfinnen aus Kupfer mit hochselektiver Tinox-Beschichtung
Absorberfinnen sind die streifenförmigen Elemente, aus denen sich der Absorber zusammensetzt. Ihre Beschichtung, aber auch das Material, aus dem sie hergestellt sind, sind von entscheidender Bedeutung für die Höhe des Wirkungsgrades des Kollektors.
Die Absorberfinnen des GOLIATH-Sonnenkollektors bestehen aus Kupfer, einem ausgezeichneten Wärmeleiter, und sind mit Tinox, einem hitzebeständigen und langlebigen Material, beschichtet. Tinox zählt zu den so genannten hochselektiven Beschichtungen, die heute weltweit bei der Herstellung von Hochleistungskollektoren zum Einsatz kommen und sich auch durch ihre besondere Umweltverträglichkeit auszeichnen.
Tinox sorgt für eine maximale Aufnahme des Sonnenlichts (Absorbtion) und einen minimalen Verlust von gewonnener Energie durch Abstrahlung (Emission), mit anderen Worten: Tinox „selektiert“ auf eine hocheffiziente Weise bestimmte Energien und erzielt so einen hohen Wirkungsgrad des Kollektors. Mehr Informationen über Tinox-Beschichtungen sowie über ihre Absorptions- und Emissionswerte finden Sie unter www.tinox.com.

4) Worauf wird bei der Verarbeitung besonders geachtet?

Das Ultraschall-Schweißverfahren für eine optimale Temperaturübertragung
Bei der Verbindung zwischen dem Absorberblech und dem Leitungsrohr kommt das Ultraschall-Schweißverfahren zum Einsatz. Dieses in der Praxis bestens bewährte und mit modernen Maschinen vollautomatisch durchgeführte Schweißverfahren zeichnet sich durch eine hohe Zuverlässigkeit aus und sorgt für die Haltbarkeit der Verbindung, für eine optimale Temperaturübertragung und somit auch für einen optimalen Wirkungsgrad des Kollektors.

5) Warum ist dieser Kollektor stabiler als andere?

Die geschlossene Aluminiumwanne
Vor Staub und Feuchtigkeit wird der Innenraum des Kollektorgehäuses auch durch eine geschlossene „Wanne“ geschützt, die aus Aluminium, einem hervorragenden und besonders leichten Konstruktionsmaterial, hergestellt wird. Die Aluminiumwanne gewährleistet dauerhaft eine hohe Stabilität und lange Lebensdauer des Kollektors.

Ein umlaufender Edelstahlrahmen fixiert die Wärmedämmung
Um zu verhindern, dass die Dämmplatten im Laufe der Zeit herauskippen, wird ein hochwertiger Edelstahlrahmen eingeschweißt, mit dessen Hilfe die Randisolierung dauerhaft fixiert wird.
Hierbei handelt es sich um eine von NEUMA-Solar speziell entwickelte und bestens bewährte Konstruktion zur Sicherung der Dämmung.

Flexible Modulbauweise und Stabilität durch Aluminiumgehäuse
Der GOLIATH-Sonnenkollektor ist dank der bewährten Modulbauweise universell einsetzbar und erlaubt eine Vielzahl von Montagevarianten. Sein Aluminiumgehäuse (siehe auch Aluminiumwanne) gewährleistet dem Kollektor dauerhaft seine hohe Stabilität und macht sowohl Indach- als auch Aufdachlösungen möglich.

fusszeileNEUMA-Solar GmbH, 4550 Kremsmünster Wolfgangstein 7, Tel.: +43 (0)7583/50356, Fax: Durchwahl -10, office@neuma-solar.at
NEUMA-Solar Schweiz GmbH, CH-9050 Appenzell, Zielstrasse 25, Tel.: +41 (0)71/780-1716, info@neuma-solar.ch